Überspringen zu Hauptinhalt

Newsletter

Aktuell informiert über das Geschehen in Ihrem Kino.

Auf der Homepage cinepol.ch bis ganz nach unten scrollen und schon kann man seine Mailadresse eingeben und sich anmelden für den Newsletter. Schnell und unkompliziert - ohne Registration. Ganz so wie sie es sich von uns gewohnt sind.

Newsletter: Wöchentlich informiert über
- Filmempfehlungen
- Programmzeiten
- Vorpremieren
- Spezialvorstellungen

Anmeldung per Mail: kontakt (at) cinepol.ch

Circa einmal pro Monat stellt man uns die Frage ob wir den nie Filme in Originalsprachen zeigen würden.
Gerne publizieren wir unten stehend einen Auszug aus einem Antwortmail:

Vielen dank für die Anfrage.
Kein Kinobetreiber zeigt gerne Synchronfassung.
In Ballungszentren wie Zürich, Bern oder Luzern mit einem Einzugsgebiet von bis zu 1 Million Einwohnern, kann ein Themenkino
sehr gut über die Runden kommen. In Winterthur wurde jüngst das Kulturkino Cameo eröffnet, im mondänen Umfeld von 100’000 Einwohnern
eine nachvollziehbare Entscheidung. Das Bourbaki in Luzern schöpft sein Besucherpotential aus einem Einzugsgebiet von über 400’000 Einwohnern.

In unserer Region ist es mit einem Bruchteil dieser Einwohnerzahl möglich, ein Landkino für die breite Bevölkerung zu betreiben.
Daraus noch ein defizitäres Spartenprogramm anzubieten steht nicht im Fokus, es ist uns wichtig den Betrieb ohne Fördermittel und aus eigener Kraft zu finanzieren.
Unser kultureller Beitrag besteht darin, der breiten Bevölkerung den Zugang zu einem ganzjährigen Kinobetrieb zu ermöglichen und für eine Mehrheit der Besucher
ein abwechslungsreiches Programm anbieten zu können. Als Kinobetreiber tut man gut daran, das zu zeigen, was die Mehrheit der Gäste
mögen und die Eigeninteressen nur bedingt ins Programm fliessen zu lassen.

Darum sind Filme in Originalfassung für uns kein Thema mehr. Nicht weil wir nicht möchten, sondern darum weil die Zuschauer ausbleiben.

Sie können sich gerne ein eigenes Bild über die Besucherzahlen der Kinos machen.
In der Schweiz sind derzeit 43% der Filme in Originalsprache. Darin sind alle Deutschen und Französchsprachigen Filme
in der Deutschschweiz und in der Romandie eingeschlossen. Ebenfalls alle inländischen Produktionen.
Werden diese Anteile es der Auflistung heraus gerechnet, die Marktanteile der kleinen Anbieter berücksichtigt und der Anteil der Landkinos,
spich nicht Key Cities von 1/3 der verkauften Tickets berücksichtigt, können Sie nachvollziehen, wie düster die Zahlen auf dem Land sind.

https://procinema.ch/pdf/statistics/factsfigures/2016/FactsFigures_SwissCinema_2016.pdf

Mit freundlichem Gruss
Kino Cinepol
Jsabelle und Bruno Arnold

An den Anfang scrollen